Pokemon RPG

Trete ein in die Welt von Pokemon!
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 30 Benutzern am Do Jan 02, 2014 12:36 pm

Teilen | 
 

 Pokémon-Center

Nach unten 
AutorNachricht
Drake Phoenix

avatar

Anzahl der Beiträge : 148
Pokédollar : 0
Anmeldedatum : 01.07.13

BeitragThema: Pokémon-Center   Mi Jul 24, 2013 7:35 am

Pokémon-Center findet man in jeder größeren Stadt. Hier verschiedene Dienste angeboten. Hauptsächlich dienen Pokémon-Center zum vollständigen Heilen der Pokémon. Auch können Trainer auf die Box zugreifen oder auf einem Kampffeld Trainingskämpfe gegen andere Trainer ausrichten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Airya

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Pokédollar : 271
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 29

BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Fr Jan 10, 2014 8:51 am

Airya kam gerade erst in diese Stadt rein, da bog sie auch sogleich ins Pokémoncenter ab. Sie hatte ihre Begleiter beim Training etwas zu hart rangenommen und wollte ihnen nun eine Pause gönnen. Die Schwester war wie in jedem Center auch überaus freundlich und nahm sich Lara und Kalisto an, um sie wieder auf zu päppeln. Solange wollte Airya auf sie warten und sah sich ein wenig um. Dabei dachte sie an ihre Familie und auch daran, dass sie noch ein paar DInge kaufen sllte, bevor sie sich wieder auf den Weg machten.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Sa Jan 11, 2014 8:45 am

Es war ein wundervoller und schöner Tag, in der Stadt Ririyuki. So wie jeder Tag bisher ein schöner Tag war. Jedoch empfand Rex dies nicht so, er mochte es nicht so wirklich, wenn alles glatt lief und seine Geschwister im Waisenhaus, ebenfalls meinten, es würde alles glatt laufen. So etwas konnte er einfach nicht gut heißen, weswegen er sich auf den Weg gemacht hatte, um den heutigen Tag, mit seinen Pokemon zu trainieren. Anders als sonst, wollte er einen anderen Trainer finden, der gegen ihn antreten würde, immerhin würde das auch bedeuten, das er seine Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte. Hebi, lief wie gewöhnlich neben ihm her, denn dieses Pokemon verabscheute den Pokeball, so sehr, sodass es niemals in diesen zurück kehren möchte und Rex verstand dies natürlich, weswegen er sich auch nicht sonderlich lange damit beschäftigte, sein Pokemon, in das innere eines Pokeballs zu bringen.
Weiterhin auf den Straßen von Ririyuki wandert, bewegte er sich vorwärts und wollte einen Besuch, im Pokemoncenter machen, um eventuell ein paar bekannte Gesichter darin zu erblicken. Weswegen seine Füße ihn auch blitzschnell dorthin getragen haben. Hebi war ihm freundlich gefolgt und sah nun zu seinem Trainer empor und man konnte ein Lächeln, auf den Lippen, des Kishimon erkennen, was ziemlich niedlich war. Kurze Zeit später wandelte sich das Lächeln, bereits wieder in das gewohnte grinsen und er sah nun nicht mehr ganz so freundlich aus, wie zu vor. Viel eher wirkte er nun etwas komisch und man konnte meinen, das er nicht mehr alle Tassen, im Schrank hatte - was rein theoretisch auch so war. Aber darüber sollte man nun nicht weiter nachdenken. Er setzte einen Fuß, in das Pokemoncenter und die Schwester Joy, sah ihn und winkte ihm so gleich zu. Er selbst tat dies auch aber bewegte sich gleich durch den Laden und sah sich etwas um, während Hebi ihm folgte und sich um sah. Vielleicht würde er jemanden finden, der gegen ihn antreten wollte...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Sa Jan 11, 2014 8:24 pm

Auch Luna war auf dem Weg zum Pokemoncenter. Aber nicht um ihre Pokemon von Trainingsspuren zu heilen, sondern weil sie jemanden suchte. Sie hatte ihren Freund nirgends angetroffen. Egal wo sie gesucht hatte. Bei der Arena, bei ihm Zuhause, vor ihrer eigenen Haustür, nirgends hatte sie in der ganzen Stadt ihren Freund finden können. Rex war fast wie vom Erdboden verschluckt gewesen. Bis ihr dann aber genialerweise einfiel, dass sie beim Pokemoncenter noch nicht vorbei geschaut hatte. Sie machte sich eben manchmal ziemliche Sorgen, wenn ihr bester Freund nirgends aufzufinden war. Also machte sie sich schnurrstracks auf den Weg zum Pokemoncenter, wo sie, zum Glück, fündig wurde. Sie schritt mit schnellen aber dennoch leisen Sohlen zu ihrem Freund, packte ihn sanft an der Schulter und riss ihn unbarmherzig zu ihr um. Da bist du ja! Ich hab mir Sorgen gemacht, verdammt nochmal! Ich such die komplette Stadt nach dir ab und dann bist du hier?!, fauchte die launische Kamihoshi. Aber kaum eine Sekundespäter, hätte sie sich wohl am liebsten gleich wieder um seinen Hals geschmissen und ihn zur Begrüßung erst einmal umarmt.
Nach oben Nach unten
Airya

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Pokédollar : 271
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 29

BeitragThema: Re: Pokémon-Center   So Jan 12, 2014 8:53 am

Nachdem Airya sich dann nun entschlossen hatte, sich zu setzen und etwas zu essen, kam auch schon ein Junge herein. Nichtmal wenig späte dann noch ein Mädchen mit bloden langen Haaren. Airya griff nach ihrer Tasche und holte etwas Brot aus dieser. Gemütlich aß sie ihr Käsebrot und beobachtete das kleine Spektakel. Das Mädchen schien den Jungen zu kennen, der kurz vor ihr das Pokémoncenter betrat. Sie hatte ihn herum gerissen und klang irgendwie Vorwurfsvoll und besorgt zugleich. Zumindest hatte sie jedenfalls den Eindruck von dem Mädchen. Auf jeden Fall kannten sie sich. Das stand wohl außer Frage. Sie beobachtete sie noch etwas und aß ihr Brot auf, als dann ihre beiden Pokémon auf sie zurgestürmt kamen und sie fast von der Bank gerissen hatten. Das Evoli ging voran und Milotic hinterher, da es größer war als das Evoli, stürtzte es sich nicht so auf Airya, im Gegensatz zu Evoli. Das rosa haarige Mädchen hatte zuerst einen kurzen Schrecken gehabt, als dann sie lachen musste. Sie hatte nicht damit gerechnet, dass Lara sie umwerfen würde. Sie streichelte ihr Evoli und drückte es fest an sich. Danach tat sie das Gleiche auch mit Milotic, da sie beide sehr mochte. Keines ihrer Pokémon wurde bevozugt, auch wenn Evoli immer neben ihr her lief und kaum im Pokéball verschwand. Milotic hingegen verbrachte die Laufreisen im Pokéball, da es ein Wasserpokémon war. Normal konnte Milotic ja schweben aber zu lange ohne Wasser sollte es dennoch nicht bleiben. Sonst würde wohl Airya nichts dagegen haben, wenn auch Milotic neben ihr her reisen würde. Nach der kurzen Wiedersehensfreude stand sie dann letztendlich wieder auf und klopfte sich den staub noch von ihrer Kleidung. Schwester Joy kam auf sie zu und lächelte freundlich wie eh und je. "Deinen Pokémon geht es nun wieder ausgezeichnet. Du solltest aber vielleicht trotzdem noch ihnen einen Tag Pause gönnen, bevor ihr wieder weiter trainiert", gab sie als nettgemeinten Rat an die junge Trainerin. Das junge Mädchen verneigte sich leicht vor der sympatischen Schwester und bedankte sich herzlich für die Heilung ihrer Freundinnin: "Vielen Dank Schwester Joy. Ich werde auf sie aufpassen. Aber manchmal sind sie selbst total darauf bedacht zu trainieren." Sie musste lachen und kratzte sich leicht verlegen am Hinterkopf.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   So Jan 12, 2014 9:34 am

Nachdem Rex, das Pokemoncenter betreten hatte, wurde er so gleich unsanft umgerissen und sah nun in ein all zu bekanntes Gesicht. Er kannte die Person schon geschlagene drei Jahre und wusste genau, wie sie so tickte. Sie hielt ihm erst einmal eine predigt und machte ihm Vorwürfe, das sie ihm gesucht habe, aber nicht finden konnte. Nun hätte sie gleich an den Orten gesucht, an dem er meistens ist, hätte sie ihn womöglich früher gefunden. Aber das war nicht sein Problem, weswegen er sie nicht gleich mit seinem Sarkasmus strafte, denn er wusste, das sie das nicht leiden konnte. „Yare Yare Luna-chan... du weißt doch, dass ich meistens im Waisenhaus bin oder im Pokemoncenter.“, sprach er ruhig und sah sie dabei etwas freundlich an. Zumindest so freundlich, wie er es konnte. Immerhin war er nicht die Frohnatur, wie manch andere Personen. Gerade als er antworten konnte, wurde er schon an den warmen Körper, der jungen Dame gedrückt, sodass er unweigerlich sich auch an sie drückte, um sie so zu begrüßen. Immerhin war sie seine beste Freundin, zumindest bisher. Gerade als er sich wieder von ihr löste, sah er ein Evoli, sowie ein Milotic, das auf eine junge Frau zu rannten. Er war so von den Pokemon eingenommen, das er alles um sich herum ausblendete. Bisher sah, das Hebi – sein Kapuno auf die besagten zwei Pokemon zu ging. Die gerade, scheinbar ihre Trainerin umgeworfen haben. Natürlich wusste Rex, das Kapuno ein neugieriges Wesen war, aber das er dennoch noch zu ruhig war und abwartete, war ihm irgendwie fremd. Gerade als er los laufen wollte, bemerkte er das Luna's Partner gar nicht an ihrer Seite war. Weswegen er sie verwundert anguckte, sofern es mit seinem Schlangengesicht funktionierte. „Luna-chan wo ist den dein Vulpix?“, fragte er besorgt, da er es nicht sehen konnte.
Während dessen sah Kapuno die junge Dame an und betrachtete besonders Evoli, das ihm irgendwie zu gefallen schien. Er druckste sich vor ihr etwas hin und her, weswegen es doch ziemlich niedlich wirken könnte. Selbst Schwester Joy sah es verwundert an und streichelte es kurz und ging dann wieder ihren gewohnten Arbeiten nach. Komisch war nur, das Kapuno ihr nicht wie sonst hinter her lief, um mit ihr vielleicht noch zu spielen. Es blieb in der Nähe der Trainerin sitzen und sah sie fragend an. Als Rex sich nun in Bewegung setzte, um zu seinem Freund zu kommen, musste er doch ziemlich grinsen. Denn sein Kapuno, war doch etwas seltsam, wenn man das so sagen durfte. Es betrachtete die junge Dame und das Evoli genau, bei ihrem tun. Nur als es die Anwesenheit seines Trainers bemerkte, drückte es sich gegen sein Bein und Rex streichelte es kurz. Bis er zu sprechen begann: „Ohayo junge Dame, ich entschuldige mich für meinen Freund hier“, und deutete auf seinen Kapuno mit dem Namen Hebi. „Es scheint aber von deinem Evoli irgendwie, angetan zu sein.“, dabei wirkte er so freundlich, wie er nur eben sein konnte. „Aber wo bleiben den meine Manieren, ich heiße Kishimon Rex, und dein Name ist?“, fragte er nun und sah die junge Dame an. Er hoffte nur, das Luna nun keine Szene machen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Mo Jan 13, 2014 9:02 pm

Du bist immer so ernst... hehe... Ich zieh dich doch nur auf Rex-san..., meinte Luna etwas stichelnd. Ihr war klar, dass sie nicht so ganz einfach war. Sie war eben eine kleine Kampfzicke. Immerhin musste sie sich in einem Haushalt, der fast nur von Männern beherrscht wurde, auch mal etwas taffer zeigen. Vielleicht kam sie auch gerade deswegen nur mit Typen klar. Hehe... Tut mir leid, dass ich so rumzicke. Aber ich entschuldige mich so gerne bei dir., meinte sie mit einem fetten, frechen Grinsen auf den Lippen. Du kennst mich doch. Ich weiß zwar, an welchen Orten du dich am Häufigsten aufhältst, aber das Lustige daran, dich zu suchen, ist einfach das Aufregen, wenn du da bist, wo ich ganz am Anfang vermutet habe. Außerdem ist das ungewollte Versteckenspielen schon eine lustige Nebenbeschäftigung... Verzeih mir ja? Ich lade auch dich und Hebi zum Essen ein, wenn du mir böse bist..., sagte sie, legte dabei den Kopf etwas schief und blinzelte Rex unschuldig an. Manchmal war sie schlimmer als ne Klette. Wie oft durfte siesich das schon von ihren Brüdern anhären? Zumindest von Natsu... Die Frage, wo ihre Teampartner waren, rissen die Blondine aus den Gedanken. Eh...? Was? Achso...hehe... Peinliche sache eigentlich. Kizuna hat die Angewohnheit immer neben mir auf dem Kopfkissen zu schlafen... Und naja... Ich hatte mal wieder ne unruhige Nacht. Da hat Kizuna keinen Schlaf bekommen, genauso wie auch Kuro auch. Und eh die Beiden im Gehen einschlafen, hab ich sie beide in ihre Pokebälle gesteckt, dass sie etwas schlafen können. Zuhause lassen wollte ich sie auch nicht. Alleine schon, weil Naruke Kizuna wohl als Kuscheltier missbraucht hätte..., meinte sie erklärend und kratzte sich etwas verlegen an der Wange. Es war ihr schon peinlich, dass sie nicht nur eine unruhige Persönlichkeit war, sondern auch einen genauso unruhigen Schlaf hatte.
Erst nachdem sie sich diese kleinen wortgefechte geleistet hatte, sah sich Luna etwas im Pokemoncenter um. 
Und ihr fiel sofort etwas ins Auge. Doch eh sie sich mit Worten irgendwie äußern konnte, löste Rex ihre Umarmung schon und sah in die selbe Richtung wie Luna selbst auch eben. Wie süß! Hebi scheint sich für das Evoli zu interessieren... Niedlich!, grinste sie leicht und ging mit Rex zu der Unbekannten. Sie würde Rex doch keine Szene machen...oder doch? Nein danach lag ihr gerade nicht der Sinn. Genauso wie Rex, begrüßte die Blonde die Rosahaarige freundlich, aber auch mit einem fetten Lächeln. Guten Morgen... Entschuldige bitte, wenn wir dich überrumpeln... Aber mir ist dein Evoli gerade total ins Auge gesprungen... Es ist super süß..., suchte die Jüngere nach Worten. Sie wollte sich nicht unbedingt einmischen aber dumm neben Rex stehen und die Rosahaarige anschweigen wollte sie nun auch nicht. Wie unhöflich war das denn? Es freut mich sehr, dich kennenzulernen... Mein Name ist Kamihoshi Luna... Aber darf ich dich gleich mal was fragen? Zu welchem Pokemon möchtest du dein Evoli denn entwickeln lassen? Wenn ich das fragen darf?, harkte Luna vorsichtig nach und lächelte Airya freundlich an. Hoffentlich trat sie der Älteren nicht gerade auf den schlips oder rückte ihr zu sehr auf die Pelle aber sie war eben auch neugierig.
Nach oben Nach unten
Airya

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Pokédollar : 271
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 29

BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Di Jan 14, 2014 11:29 am

Als die junge Trainerin noch sich etwas mit der Schwester unterhielt, kam ein Kapuno auf sie zu und schien völlig im Bann von Evoli gefesselt zu sein. Airya merkte es nur, weil Lara darauf aufmerksam machte, indem sie ein wenig hin und her tippelte vor ihrer Trainerin. Milotic behielt das Kapuno im Auge und rührte sich kein Stück. Es blieb geschmeidig neben Airya stehen, oder sitzen, man konnte es bei diesem Pokémon schwer sagen. Es hatte schließlich keine Arme und Beine wodurch das sichtbar geworden wäre, man konnte höchstens erkennen, wenn sie lag. Airya sah das Kapuno an und Schwester Joy streichelte es. Aber das Kapuno hielt seine Augen fest an Evoli gehaftet. Irgendwie sah es lustig und niedlich zugleich aus fand die junge Frau und zeigte entsprechend ein Lächeln auf den Lippen. Sie hockte sich an Ort und Stelle hin, wo sie noch eben stand und mit Schwester Joy schwatzte. "Sie scheint dir ja zu gefallen", lachte sie das kleine Kapuno freundlich an. Danach kam auch schon sein Trainer, der Junge, der von dem blonden Mädchen herumgerissen wurde. Kaum, dass sein Trainer auf sie zugestoßen war, drückte das Kapuno sich an dessen Bein und wurde sogleich gestreichelt. Auch Airya streichelte ihr Evoli und lächelte es liebevoll an, bevor sie wieder aufstand. Der Trainer entschuldigte sich für sein Pokémon wogleich sie entgegnete: "Schon ok. Es hat ja nichts gemacht." Sie entgegnete ihm mit einem freundlichen Lächeln. "Es war schwer zu übersehen, dass dein Kapuno gefallen an Lara gefunden hat", meinte sie schließlich und hatte ihre rechte Hand ans Kinn gehoben und musste kichern. Danach stellte er sich sogleich auch vor und versuchte wohl freundlich zu sein. Airya bemerkte, dass er wohl scheinbar damit so seine Schwierigkeiten hatte, aber es immerhin versuchte. "Sehr erfreut. Mein Name ist Akashya Airya und das sind meine Freundinnin und Partner Lara und Kalisto", stellte auch sie sich vor und auch ihre Pokémon und deutete bei dem Namen Lara auf das Evoli und Kalisto Milotic. Dann stellte sich das junge Mädchen, das sich schließlich ebenfalls zu ihnen gesellt hatte, um ihren Freund nicht allein zu lassen vor. Sogleich auch stellte sie ihr auch Fragen. Luna, wie sie sich vorstellte, wollte wissen, zu was sich Lara entwickeln sollte. Airya aber schüttelte sacht den Kopf und lächelte leicht. "Sie entscheidet es selbst. Sie wird euch zeigen, zu was sie sich entwickeln will", erklärte sie mit ruhiger Stimme. Danach ging sie zur Bank, auf der sie zuvor gesessen hatte und ihr Brot aß. Aus ihrer Tasche holte sie dann aus einem Buch eine gefaltete Seite heraus. Auf denen waren alle entwicklungen eines Evoli zu erkennen. Danach ging sie auf die kleine Gruppe wieder zu und breitete den Zettel aufgefaltet vor Evoli aus. "Lara zeig doch mal für welche Entwicklung du dich entschieden hast und ich dir dabei helfe", erklärte sie dem Evoli mit sanfter Stimme. Das kleine Evoli tapste freudig auf den Zettel zu und tapste dann mit einer Pfote auf eines der Entwicklungsstufen. Sie sah dabei hoch und ihre Augen wirkten als würden sie vor Freude funkeln. Lara hatte mit der Pfote auf die Entwicklung zum Feelinara gedeutet und schien äußerst begeistert von dieser Entwicklung zu sein. Allerdings musste sie dazu eine ganz bestimmte Attacke erlernen, damit sie sich danach zu einem Feelinara entwickeln konnte. Daraufhin nahm sie dann den Zettel wieder hoch und faltete es wieder in seine Ursprungsform. Evoli wusste ganz genau was es wollte und Airya unterstützte es so gut sie konnte. Allerdings wussten sie nur nicht wie sie das anstellen sollten. Nichts desto trotz kümmerte sie sich um ihr Pokémon liebevoll und trainierte mit ihr fleißig. Es würde sicher eines Tages so weit sein, dass sie den Schlüssel zum Erfolg bald zum Greifen Nahe war.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Mi Jan 15, 2014 6:14 am

Luna beschwerte sich, das Rex immer so ernst war und man bei ihm eine witzige Seite, vollkommen vermissen würde. Zumindest konnte man ihre Aussage, so deuten und der Weißhaarige wollte eigentlich keine große Sache daraus machen, weswegen er dazu erst mal schwieg, denn das würde Bestrafung genug sein und für ihm auch völlig normal sein. Er blickte nun in die Augen, der Jüngeren und lauschte weiter die Worte, die aus ihrem Mund kamen, dabei fokussierte ihre Lippen etwas genau und begann leicht zu grinsen – so wie er es eigentlich immer tat – und sah dann wieder in ihre Augen. Das war ein kleines Spielchen, das er mit ihr machte, er wollte nämlich sehen, wie sie darauf reagierte, da er genau wusste, das sie meist auf seine Augenbewegungen achtete. Genauso bekam er dennoch jedes Wort mit, das die Blonde zu ihm sprach. Sie meinte, das sie sich sehr gerne bei ihm entschuldigte, was ihm eigentlich gehörig gegen den Strich ging. Immerhin war sie keine schwache Frau und musste sich nicht dafür entschuldigen, das sie so blöd war, ihn zu finden. Okay, so böse durfte er natürlich über seine beste Freundin nicht denken, aber dennoch tat er es, immerhin war das ein freundliches miteinander, das von beiden Seiten ausging. Außerdem machte es ihr scheinbar Spaß, ihn immer zu suchen, was wohl ein seltsames Hobby dar stellen sollte, aber wenn sie das so gern machte, würde er auch kein Wort darüber mehr verlieren, denn da war Hopfen und Malz verloren. Was ihm aber besonders zu sagte war, das sie ihm zu einem Essen eingeladen möchte, was ziemlich gut war, denn er hatte heute eigentlich nichts gegessen, da er dies wiedermal vergessen hatte, als er seine ganzen Geschwister im Waisenhaus versorgt hatte. „Luna-chan, das ist sehr nett. Hebi wird sich darüber auch freuen.“ Nachdem er dies gesprochen hatte, ist ihm aufgefallen, das die beiden Pokemon von Luna, nicht bei ihr waren, weswegen er besorgt nachfragte. Immerhin mochte er die beiden und wollte wissen, wie es ihnen ging. Vielleicht würde er heute ja auch, wieder einen Übungskampf, gegen die Beiden abhalten, sofern Luna wollte. „Also das übliche?“, sprach er ruhig und sah sie dabei an, während sein Blick nach Hebi suchte. Diesen fand er auch recht schnell, denn er sah ihn in der Nähe eines weiteren Trainers, sofern er das einschätzen konnte. Wodurch er natürlich zu seinem Pokemon ging, um sich für dieses zu entschuldigen. Luna schien es auch sehr zu gefallen, das Hebi so aufmerksam, auf den Trainer geworden war, was irgendwie auch niedlich war, für das neugierige Pokemon. Kaum war er bei seinem Kapuno angekommen, so entschuldigte er sich für seinen Freund und begann diesen zu streicheln, dabei begann er ebenfalls, die Pokemon der Dame, sowie selbst zu mustern. Wo mit er sich erhoffte, die Dame, sowie ihre Pokemon einschätzen zu können. „Hebi ist eben ein sehr neugieriges Pokemon, musst du wissen“, sagte er nun zu ihr und sein Partner schien das mit einem kurzen Laut zu bestätigen, was irgendwie ulkig war. „Freut mich dich kennenzulernen Airya, Lara und Kalisto“, sprach er so freundlich wie möglich und sah jeden einzelnen dabei an. Natürlich kam Luna nun mit dazu und begann sich ebenfalls vorzustellen und begann sofort eine Frage, der jungen Dame zu stellen. Nämlich die, zu was Evoli werden sollte. Diese Frage war gut und gefiel den Pokemontrainer gut und wartete gespannt darauf, was die Dame sagen würde. Jedoch überraschte ihm das gehörig. Das Evoli entschied selbst zu was es werden wollte. Es zeigte dies auch gleich und Rex musste grinsen. „Feelinara also?“, dachte er laut und sprach dann weiter „Das ist ein wirklich schönes Pokemon. Bei Pokemonwettbewerben würde dies wohl gehörig abräumen können, genauso wie dein Milotic.“ Immerhin galten diese beiden, zu den schönsten Pokemon die es auf der Welt gab und beide, an einem Ort vereint zusehen, wäre wahrlich ein Segen, aber das würde wohl noch dauern. Aber vielleicht würde sie ja zusammen mit Luna und Rex auf eine Reise gehen wollen. „Luna-chan“, begann er und sah zu seiner Freundin „Wann wollen wir den mit unserer Reise eigentlich beginnen?“ Damit sprach er sie direkt an und setzte dann noch einen drauf „Und wollen wir heute unseren üblichen Übungskampf abhalten?“ Immerhin war er genau deswegen zu dem Pokemoncenter gekommen, um Hebi und Sora mal kämpfen zu lassen. „Wenn du magst, kannst du natürlich zu sehen, Airya-chan“, lud er nun die neue Trainerin ein.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Mi Jan 15, 2014 9:46 am

Auch wenn es hart klang, so genoss Luna es schon sehr sich mit Rex zu zoffen. Auf eine komische Art und Weise. Sie hatte eben viel mit Jungs zutun gehabt und es war, zumindest in ihrer Familie, normal, dass sie sich mit ihren Geschwistern auf liebevolle Art und Weise stritt. Das war einfach ein Zeichen ihrer Zuneigung. Eben sowas wie sie konnten nicht miteinander aber auch nicht ohne sie. Irgendwie wusste sie, dass ihr bester Freund über sie manchmal nur den Kopf schütteln konnte und sich wohl auch innerlich über sie aufregte, aber das störte sie herzlich wenig. wenn es Rex einmal zu viel werden würde, würde er schon etwas sagen oder zumindest sich anders verhalten, was die Blonde dann schon zum Nachdenken bringen würde. Außerdem schwieg Rex sie schon zu einem Thema an. Also war es das erste Anzeichen, dass er darauf nichts erwidern würde. Somit war das Thema dann schon abgeharkt und Luna wusste, dass sie nicht weiter nachharken musste, wenn sie Rex nicht verärgern wollte. Während sie nun über ihr Vulpix und ihr Larvitar sprach, sah Rex sie direkt an. Das kannte sie nicht anders. Es war ja auch alles Andere als höflich, während eines Gespräches wegzusehen. Sie war eine der Menschen, die eigentlich keine Schwierigkeiten hatte, anderen Leuten in die Augen zusehen. Nur, wenn ihr etwas nah ging, sie betrübt war oder ein schlechtes Gewissen hatte, wich sie immer blicken aus, bis sie, meist von ihren Eltern, ihrem Bruder oder auch Rex zusammengestaucht wurde. Nur so oft war das bis jetzt noch nicht aufgetreten. Während sie sprach musterte sie also die augen ihres Freundes und so sah sie auch, wenn seine Augen den Blick abwandten und das taten sie auch kurz. Luna brauchte einige Momente um zu realisieren wohin Rex blick rutschte und so langsam stieg ihr die Röte ins Gesicht. B-Baka! W-Wo guckst du hin?!, stotterte sie auf einmal und boxte dem Älteren knallrot gegen die Schulter. Sofort danach verschränkte sie die Arme beleidigt und noch immer rot vor der Brust und sah kurz zu Seite. M-Machst du das mit absicht? Ich find das unfair... Du bringst mich damit voll aus dem Konzept, stotterte sie leicht gefasster und blickte nun wieder schmollend zu ihrem Freund auf. Dieser Kerl... Typisch. Es störte sie nicht. sonst würde er es nicht machen. Sie hatte auch ihren Spaß daran. So konnte sie sehen, ob ihre Eisenwerte im Blut passten oder nicht, aber es wäre wohl halb so lustig, wenn sie ihm gleich eine knallen würde. 
Egal war Rex wohl von ihren Worten dachte, es war alles wieder gut, als sie das Essen erwähnte. Er freute sich und das wollte sie. Sowohl für ihn als auch für Hebi. Sehr schön... Soll ich dich zum Essen einladen oder Zuhause für euch beide kochen? Ich koche auch was du willst~versprach sie und zwinkerte ihrem Freund leicht zu. Sie kochte gerne. Sie tat es schon seit sie zehn Jahre alt war und für ihr Alter kennt sie wirklich eine ganze Menge Rezepte. Auch aus den Verschiedenen Städten. Sie würde sich riesig freuen, wenn sie den Beiden etwas gutes tun konnte. Doch dann seufzte sie wieder und senkte etwas den Blick. Ja das Übliche... Wie immer. Alpträume oder sowas... Frag mich aber nicht warum ich die habe. Ich habe keine Ahnung. Vielleicht benutzt eines von Papas, Mamas oder Natsus Pokemon Traumfresser an mir oder sowas. Anders könnte ich mir das nicht erklären..., seufzte sie wieder und zuckte kurz mit den Schultern.
Letztendlich gesellte sich Luna zu Rex und Airya und hörte dem Gespräch zwischen den Beiden zu. Und sie war genauso überrascht wie rex, als die Rosahaarige erklärte, dass Evoli es sich aussuchen würde, welches Entwicklung es haben wollte. Wahnsinn... so habe ich das auch noch nicht gesehen... Feelinara passt total, wenn ich das sagen darf... Ich stimme Rex total zu..., lächelte Luna leicht und lächelte Airyas Pokemon freundlich an. Ich freue mich sehr euch kennen zu lernen Lara, Kalisto... Die Namen, die du den Beiden gegeben hast, passen total zu ihnen... Ein Blinder mit nem Krückstück sieht, wie sehr du die Beiden magst, Airya-san..., erlaubte sich Luna zu sagen und richtete sich leicht auf. Sie schreckte leicht auf, als Rex das Wort an sie richtete. Überraschte drehte sie den Kopf zu ihm und legte ihn sofort etwas schief. Ich würde mich da auch an dich richten... Ein bisschen hab ich Angst... Kizuna und Kuro sind in relativ großen Pokemongruppen aufgewachsen... Ich habe Angst, dass sie nicht damit klarkommen, erst einmal nur vier Pokemon zu sein. Also Hebi und Sora und die beiden selbst... Ich würde aber auch schon gerne mich endlich auf die Reise begeben..., meinte Luna etwas grübelnd, schreckte aber erneut zusammen, als sich auf einmal die Pokebälle an ihrem Obi öffneten. Wenig später standen schon ihre beiden Lieblinge vor ihr. Sofort kniete sich die Blonde auf den Boden und breitete gleich ihre Arme aus. Kizuna und Kuro kuschelten sich sogleich in die Arme der Blondine und schlossen entspannt die augen. Ich hoffe ihr habt gut geschlafen ihr Zwei... Ich möchte euch jemanden vorstellen...,begann sie und erhielt sofort die Aufmerksamkeit ihrer Partner. Sanft strich sie den Beiden über den Kopf, eh sie auf Airya und ihre Pokemon deutete. Darf ich vorstellen...Die Junge dame ist Airya und wir haben sie eben grade kennengelernt... Und ihre beiden Partner heißen Lara und Kalisto... Ich hoffe ihr vertragt euch., lächelte Luna freundlich. Bei den Namen deutete sie erst auf Airya, dann auf ihr Evoli und zum Schluss auf Milotic. Kizuna sprang sofort aus Lunas Armen und lief zu Milotic. Kurz musterte Vulpix es mit ihren großen Kulleraugen und lehnte sich danach sofort an das Wasserpokemon. Kuro lag etwas länger in Lunas Armen und musterte Milotic und Evoli. Als es sich löste, ging es aber schnurrstracks zu Airya und kuschelte sich an ihr Bein. Das sah einfach nur zu süß aus! Also... Airya-san... Das sind meine beiden Partner, Kizuna und Kuro...,meinte sie und erhob sich gleich. Den Trainingskampf?Liebend gerne? Meine Lieben scheinen ja jetzt hellwach zu sein..., lächelte sie und richtete dannach ihren Blick zu Airya. Und wenn du bei uns zusehen möchtest, darf ich dich, Lara und Kalisto auch zum Essen einladen?, fragte sie neugierig und auch mit viel Hoffnung in der Stimme. Sie liebte es für viele zu kochen.
Nach oben Nach unten
Airya

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Pokédollar : 271
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 29

BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Mi Jan 15, 2014 10:16 am

Beider Trainer schien die Art und Weise wie Airya mit der Entwicklung Evoli´s umging überraschend. Zumindest hatte sie diesen Eindruck, als sie verwundert das Evoli betrachteten und staunten, als es ihnen Feelinara zeigte. Rex erwähnte die Wettbewerbe und die Augen fingen an zu Funkeln in Evoli und Airya. "Ja das haben wir uns auch schon gedacht. Ich bin nicht nur Trainerin sondern möchte auch eine Koordinatorin sein. Dafür trainieren wir auch täglich eine halbe Stunde erstmal, dass sie die Attacken schön darstellen können. Das braucht zwar noch viel Übung aber das macht nichts. Uns wird dann nicht langweilig", erklärte sie lachend. Danach richtete der weißhaarige junge Mann, den sie für älter als sie selbst schätzte, das Wort an seine Freundin. Er wollte ein Übungskampf austragen und es hatte den Anschein, als würden sie das regelmäßig machen. Als Rex sie dazu einlud ihnen dabei zu zusehen sah sie ihn leicht überrascht an aber freute sich über diese Einladung. Vielleicht würde dieser Trainingskampf ihr und ihren Partnerinnin sogar etwas weiter helfen oder insprieren. Plötzlich tauchten zwei weitere Pokémon auf, die einfach aus ihren Bällen heraus gesprungen kamen. Airya hatte kurz einen leichten Schritt zurück gemacht. Danach bemerkte sie, dass es sich hierbei um ein Vulpix und Larvitar handelte. Sie schmiegten sich sogleich an ihre Trainerin. Luna stellte dann ihren beiden Pokémon die drei Neuankömmlinge vor und das Vulpix schien von MihremMilotic angetan zu sein, obweohl es ein Wassertyp war. Es war ja bekannt, dass sich Gegensätze anziehen aber so derart? War schon ein wenig überraschend für Airya aber sie musste schmunzeln. Vulpix gefiel ihr sehr gut und sie holte ihr Pokédex hervor, um mehr über dieses Pokémon und den anderen zu erfahren. Das Larvitar schien allerdings wenig notiz von ihren Pokémon zu nehmen und stapfte lieber auf das rosahaarige Mädchen zu. Es schmiegte sich sogar an ihr Bein. Das war eine Spur zu niedlich für Airya und sie musste lachen. "Haha, du bist mir ja ein süßer", sagte sie und hockte sich sacht hin, um das Lavitar dann streicheln zu können. Luna sprach dann wieder und hatte nach einer kurzen Zustimmung Rex gegenüber Airya ebenfalls eingeladen, allerdings zum Essen. "Danke aber ich möchte keine Umstände machen. Ich schau euch aber gern bei eurem Kampf zu", sagte sie freundlich und hatte mit den Händen leicht abweisend aber freundlich gefuchtelt. Es war ihr irgendwie ein wenig unangenehm, aber eher weil sie nicht damit gerechnet hatte, so freundliche Trainer zu treffen. Dass die beiden auch auf Reisen gehen wollten, hatte Airya zwar mitbekommen, aber lieber noch nichts dazu gefragt. Sie hielt sich da lieber noch etwas diskret. Immerhin kannte sie die beiden noch nicht lange genug.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Do Jan 16, 2014 6:26 am

Wie gewohnt, begann Luna wieder damit ihn blöd anzumachen, weil er sie ärgerte. Aber dies war eben der gewohnte Umgang, zwischen den beiden, weswegen er dies auch so gern mochte. Wie hätte sie wohl reagiert, wenn er auf ihren Vorbau geguckt hätte? Wäre sie dann schreiend weg gelaufen oder wäre sie wie jetzt hochrot angelaufen. Vielleicht, sollte er dies mal testen, um eine Gewissheit darüber zu bekommen. Möglicherweise würde er dies heute, im laufe des Tages sogar tun, denn bei ihm wusste man nie so genau, wie das weiter gehen würde. Luna wusste aber, auf wenn sie sich da die ganzen letzten drei Jahre eingelassen hatte, somit würde sie keine neue Überraschung erleben. „Na auf deine sinnlichen Lippen“, sprach er nun mit einem sarkastischen Unterton. Er wusste genau, das sie nun sofort ausflippen würde oder sie lacht darüber, je nach dem, mit welchen Fuß sie aufgestanden ist. Manchmal, war sie wahrlich ein liebes Ding, das niemanden was tun wollte und am anderen Tag, war sie eine Furie, die sich mit allen und jeden anlegen würde. Er hoffte, das letzteres heute sein würde, denn er hatte Lust, mit ihr einen Streit anzufangen. Wobei man sagen musste, das der Streit immer in ein Gelächter endete und sie sich noch nicht wirklich lange in der Wolle hatten. Der Schlag der jungen Dame, war nicht mal im Ansatz schmerzhaft, aber er war einfach nur unangenehm, wenn man denn so wollte. Immerhin, war er das von seinem Zuhause gewohnt. Das Gespräch ging nun weiter uns sie kamen, wegen dem Essen, noch weiter ins Gespräch und sie wollte eine Antwort von Rex haben. Er sollte entscheiden, ob sie alle zum essen einlud, oder ob sie selbst kochen sollte. Der Weißhaarige überlegte nicht lange und antwortete doch ziemlich schnell „Du sollst kochen“, damit sollte wohl das Thema beendet sein, außer sie wollte noch wissen, was er dann gerne essen wollte. Aber dies sollte sie eigentlich wissen, entweder Ramen oder Teriyaki, eins von beiden würde bei ihm immer sofort gut ankommen. Weiter ging es nun im Text und Luna erzählte weiter von ihrem unruhigen Schlaf, vielleicht sollte sie einfach mal eines ihrer Pokemon darauf ansetzen, das zu überwachen. Vielleicht war nicht eines der Pokemon von ihrer Eltern oder Geschwister dran Schuld, sondern ein wildes Geisterpokemon, das sein Unwesen, bei ihr trieb. Möglich war es zumindest, aber der Gedanke daran, brachte den Jungen schon, fast aus dem Konzept. Er mochte Geisterpokemon nicht besonders, was wohl damit zusammen hing, das er einst von einem angegriffen wurde und von dem Pokemon, der Heimleiterin geschützt wurde. Ein gutes hatte aber dennoch die Begegnung so hatte nämlich Rex, sein Kapuno geschenkt bekommen. Was wohl ein ziemliches Spektakel in seinem Leben war. „Das ist natürlich zu bedenken Luna-chan, vielleicht werde ich mal bei dir übernachten und darauf achten, das dieses besagte Pokemon, dich nicht mehr stört“, sprach er nun und sah sie sanft an. So wie es ihm zumindest möglich war, immerhin war die Freundlichkeit nicht sein täglicher Begleiter.
Nun gehen wir wieder auf das Geschehen, bei Airya und den Gruppe von anderen Pokemontrainer ein, ja das mag sich jetzt für euch Leser komisch anhören, aber das ist pure Absicht, also denkt euch nichts dabei. Nach dem das Spektakel um Evoli abgelaufen war, hatte Luna ihrem Freund zu gestimmt und sagte, das es sehr zu Lara passen würde. Selbst Airya, schien nun von den lauten Gedanken, des Weißhaarigen dazu angeleitet worden, zu reden. Sie wollte also auch an Wettbewerben teilnehmen, was wohl eine Gemeinsamkeit, mit dem Jungen war. Jedoch wollte er darüber kein Wort verlieren, zumindest noch nicht. „Ich würde gerne eine Vorführung eurer Fähigkeiten sehen, aber das hat ja noch Zeit.“ Nun wandte er sich wieder an Luna und hörte ihr zu, das sie zu seiner Frage etwas sagte. Sie würde sich da wohl vollkommen nach ihm richten, was gut war, denn er hatte eigentlich vor, Ende der Woche los zu gehen, um weitere Pokemon zu treffen, die ihm bei seiner Reise behilflich sein würden. Immerhin wollte er noch ein, zwei Drachenpokemon fangen. Nur wusste er noch nicht welche, aber das würde wohl seine Reise ihm offenbaren. „Nun, dann gehen wir Ende der Woche los?“, fragte er und sah dann wieder zu Airya „Vielleicht bin ich etwas vorschnell, aber möchtest du nicht mit uns kommen? Die Arena hier ist momentan noch geschlossen und ich konnte auch nichts über den Arenaleiter herausfinden. Scheinbar ist er momentan einfach verreist.“ Natürlich war das nun überraschend, vielleicht würde sie auch ablehnen, weil sie die beiden noch nicht so gut kannte, aber vielleicht würde sie auch das Angebot annehmen. Fragen über Fragen, aber die Antworten würden bald kommen. Nun sah er wie Luna, auf zwei Pokebälle drückte und sofort ihre beiden Pokemon hervor kamen, jedoch schienen sie sich nicht sonderlich für Rex zu interessieren, was ihn doch etwas verletzte, aber kurze Zeit später wieder gut gemacht wurde, da Luna dem Kampf zu sagte. „Luna-chan, dann gehen wir mal zum Übungsplatz.“ Weiter sprach nun die junge Dame, mit den blonden Haaren und sprach davon, das sie auch Airya und ihre Pokemon zu dem essen einladen wollte. Airya wollte nur keine Umstände machen, aber das war ja völlig egal, wenn sie wollte konnte sie mit kommen, immerhin wurde ihr das nicht aus Spaß angeboten. Beide wollten, das sie etwas Zeit mit ihnen verbrachte. Nun griff Rex ebenfalls nach seinem zweiten Pokeball, denn er im Ärmel seines Kimono versteckte und warf diesen Kurz in die Luft, wodurch eine kühle Brise auf die drei Trainer traf und man kurzen Moment später ein Schneppke erkennen konnte. „Ohayo Sora“, sprach er nun und das Schneppke, sah sich etwas verwundert um und sprang sofort in die Arme, seines Trainers. Es hatte Angst, vor den beiden neuen Pokemon, sowie vor der Trainerin, die sie noch nicht kannte. „Airya, Lara und Kalisto das ist Sora. Sora, das sind Airya, Lara und Kalisto“, dabei deutete er immer wieder hin und her, um alle bekannt zu machen. Sora traute sich nur für ein paar Augenblicke zu gucken, bevor sie wieder ihr Gesicht, im Kimono des Jungen vergrub. „Du musst keine Angst haben“, sprach er nun und streichelte es sanft über den Rücken und murmelte etwas zu ihm, das die anderen nicht verstehen sollten „Du bist doch ein starkes Pokemon und du hast doch auch schon gegen Luna Pokemon gekämpft, also bitte trau dir etwas mehr zu“, dabei konnte man kurz merken, das Rex doch ein weiches Herz hatte, wenn es um seine Pokemon ging.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Do Jan 16, 2014 7:59 am

Vielleicht war es für Airya etwas ungewohnt, dass sich zwei gute Freunde, wie Luna und Rex es waren, sich ständig zofften und sich manchmal fast an die Gurgel gingen, aber für die beiden Betroffenen war es wohl nur ein Zeichen des Vertrauens. Rex hatte es im Waisenheim nie leicht gehabt und er hatte ein schwieriges Leben gehabt als Luna. Dem war sich die blonde Dame sicher. Beide haben auf ihre Art das Kämpfen gelernt. Rex musste sich im Waisenheim beweisen und Luna musste Mannsweib sein, um ihren Brüdern das Wasser reichen zu können. Es klang schlimm, aber Luna hatte es selbst so gewollt. Sie hatte sich einmal völlig geschämt als Natsu und ihr jüngerer Bruder Saruto sie beschützen wollten. Vor allem weil Saruto doch damals der gewesen war, der wohl noch am schutzbedürftigsten gewesen war. Damals war er noch das Küken der Familie. Und damit Luna sich nicht mehr beschützen lassen musste, hatte sie sich eben zu einer kleinen Kampfzicke entwickelt und verteidigte nun ihre Familie und Freunde, wie sie konnte. Sie genoss aber dieses ständige Kräftemessen zwischen Rex und sich. Es war etwas komisch, aber man gewöhnte sich schnell daran. Sie blickte Rex immer noch leicht rot, aber mit einem bestimmten Blick an. Die Sache, dass er sie so schnell in Verlegenheit brachte, war ihr schon sehr peinlich. Nein ehrlich...? Sag bloß..., meinte sie ironisch und tippte sich abwartend mit den Fingern gegen den Oberarm. Ich dachte du hast mir auf die Nase gestarrt... Mensch die Frage war nicht ernst gemeint! Ich bin doch nicht blind! Ich weiß wo du drauf geguckt hast! ...Eh...Bitte...? S-Sinnlich?!, realisierte seine Worte gerade erst und lief erneut dezent knallrot an. Noch immer knallrot packte sie ihn an den Schultern und rüttelte ihn knallrot durch. M-Mann! Wieso machst du das?! Machst du das mit Absicht?! Starr mir lieber auf die Oberweite als mich so Verlegen zu machen!! Das passt nicht zu mir!!!, meinte sie knallrot und stoppte in ihrer Tätigkeit einen Rex-Shake zu schütteln als sie ihre eigenen Worte überdachte. Ich warne dich... Wehe du machst das..., sagte sie mit mörderischem Unterton in der Stimme. Wie peinlich! Rex konnte sich doch innerlich nur über sie scheckig lachen! Und Airya erst!! Peinlich gerührt löste sie ihre Hände von Rex schultern und ließ den Kopf hängen. Abwinkend hob sie die Hand und seufzte schwer. Lacht ruhig... Ich mach mich grad selbst zum Lolli..., meinte sie theatralisch und stieß ihre Stirn immer wieder leicht gegen Rex Schulter. Schade... Nur dadurch würde ihre kleine Macke auch nicht verschwinden. Aber wenigstens fiel ihr ihre Macke auf. Positives Zeichen...sehr positiv! Sie konnte nicht anders. Selbst wenn sie sich selbst gerade veralberte, sie konnte damit einfach nicht aufhören. Solange Rex darauf reagierte und weitere Spitzen verteilte, musste sie einfach darauf eingehen. Ein ewiges Spiel, das die beiden Freunde spielten. 
Aber diese peinliche Situation war schnell vergessen, als Rex sagte, sie sollte kochen. Ein unausgesprochenes Lob für die Blonde. Sie strahlte ihn mit funkelnden Augen an und klatschte aufgeregt in die Hände. Alles klar...! Was mach ich denn... Ich hab so Lust auf Ramen... Raaaaa~men~, schnurrte die Blonde und hatte schon fast sabber am Mundwinkel. Wenn sie nur an Nudeln dachte... Herrlich. Oder Teriyaki...?, sie konnte viel kochen, doch das kochte sie am Liebsten. Alleine, weil Rex es gerne aß und sie genauso. Sie konnte sich nicht entscheiden. Deswegen drehte sie sich zu Airya und grinste sie an. Was ist dein Lieblingsessen, Airya-san? Komm schon ich will dir was kochen! Ich kann fast alles herzaubern~ Frag Rex! Komm schon~ Sag mir worauf du Hunger hast. Du machst gar keine Umstände oder sowas~, meinte sie ernst, etwas stichelnd aber mit ehrlichem und liebem Lächeln auf den Lippen. Es wirkte fast, als hätte sie Airyas Worte, das sie keine Umstände machen wollte, nicht gehört. Naja... Gehört hatte sie sie schon. Nur eben erfolgreich überhört. Und sie würde wahrscheinlich auch nicht nachgeben. Eher würde sie Airya an Händen und Füßen fesseln und sie mitnehmen, um ihr das Essen vorzusetzen, was die Rosahaarige gerne aß. Komm schon Airya-san... Ich möchte so gerne für dich kochen. Und auch für Kalisto und Lara... Och bitte~, bettelte sie klimpernden Augen und lächelte sie lieb an. Rex bekam aber erneut ihre Aufmerksamkeit. Welch überraschung... Sie blinzelte ihn etwas überrascht an. Was? Das würdest du für mich tun~? Mensch! Womit hab ich das verdient... Moment... Gibs zu... Du willst nur kuscheln und bist zu schüchtern mich zu fragen... Sag das doch~, meinte sie mit schelmischem Grinsen. Sofort schlang sie ihre Arme um Rexs Hals und zog ihn in eine Umarmung. Beziehungsweise sie zog ihn zu sich runter und presste sein Gesicht gegen ihren Oberkörper... Ja sie war komisch. Hehe..., kicherte sie, ließ Rex aber schnell los und steckte ihm die Zunge raus. Wenn du versuchst, mich verlegen zu machen, beziehungsweise es schaffst, dann greife ich bei meiner Rache zu unfairen Mitteln... Du kennst mich... Du weißt wie unsauber ich spielen kann..., kicherte sie. Aber wenn du dann auf dem Boden liegst, weiß ich, dass Geisterpokemon keine Angst vor dir haben..., haute sie raus und verschränkte die Arme hinter dem Kopf. Aber dann lächelte sie Airya breit an. Ich würde auch zu gerne eure Fähigkeiten sehen. Lara und Kalisto sind so wunderschön... Da können die Fähigkeiten der Beiden ja nur gut sein~, schwärmte die Blonde. Brauchte sie nicht mal einen Schluck Wasser bei dem, was sie die ganze Zeit redete? Scheinbar nicht... Ende der Woche? Au ja! Bitte~ Aber Rex-chan? kannst du mit meiner Mutter sprechen? Du kennst sie... Sie ist manchmal eine Glucke... Und sie sieht in mir noch dieses kleine Püppchen, das beschützt werden muss..., meinte sie etwas verlegen. Es gab nicht viele Menschen, von denen sich ihre Mutter etwas sagen ließ. Es waren nur Drei oder Zwei. Lunas Vater und somit Namis Mann, dann ließ sie mit sich reden, wenn Natsu sich für etwas einsetzte und überraschender Weise hörte Nami auch auf Rex. Vielleicht weil Natsu und Rex gleich alt waren und Rex schon fast zur Familie gehörte. Oh Ja... Airya~ Bitte begleite uns etwas! Wir sind ein lustiger Haufen! Und in einer Gruppe zu reisen ist tausendmal besser als 'alleine'. Alleine sind wir zwar nie aber ich meine jetzt mit bekannten Menschen zusammen., versuchte sie sich zu erklären. Sie hatte Lara und Kalisto nicht ignoriert. Natürlich war Airya nicht alleine. Sie hatte ja ihre zwei Partner. LÄchelnd sah sie dann Rex an, als er sagte, sie können sich ja auf den Weg zum Übungsplatz machen. Au ja~ Und als Belohnung gibts dann Essen~, nein sie dachte nicht immer nur ans Essen. Aber sie freute sich heute wieder kochen zu dürfen. Überrascht war sie dann aber mehr oder minder, als Rex sein zweites Pokemon aus seinem Pokeball befreite. Oh hallo Sora. Wie gehts dir?, lächelte sie das Schneppke freundlich an und strich ihr kurz über den Kopf. Sie fand Rexs Schneppke süß. Es war wirklich schüchtern und ängstlich. und das war so süüüß~ Kizuna löste sich kurz von Kalisto, schmiegte sich aber noch einmal kurz an es, ehe es zu Sora lief und sich an das andere Pokemon kuschelte. Es wollte Sora einfach wohl Mut zu kuscheln. Sora-chan...Rex hat recht. Du hast dich schon so oft gegen Kuro behauptet. Du bist sehr stark!, sprach sie dem schüchternen Schneppke Mut zu. Kuro selbst murrte kurz aber es stimmte. Schneppke hatte schon oft gegen Larvitar gekämpft. Kuro kuschelte sich stattdessen an Airya und genoss deren Streicheleinheiten. 
Nach oben Nach unten
Airya

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Pokédollar : 271
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 29

BeitragThema: Re: Pokémon-Center   So Jan 19, 2014 8:32 am

Luna wollte allen Anschein nach tatsächlich unbedingt auch für Airya etwas kochen. Sie blickte das junge Mädchen mit recht erstaunten Blicken an. Sie kannten sich eigentlich gar nicht und dann bekam sie solch eine Einladung. Schlussendlich gab sie dann nach und meinte ganz unverfroren: "Also gut. Rahmen wäre dann wohl eher meine Wahl meinte sie. Du kannst einen ganz schön damit überfordern." Lachen musste sie dann trotzdem. Aber dies blieb nicht die einzige Frage. Nachdem die beiden sich wieder ausgetauscht hatten, hatte Airya aufgehört das Larvitar zu streicheln und ging zu ihrem Rucksack. Evoli und Milotic bekamen auch nochmal eine kurze Streicheleinheiten, bevor sie dann wieder bei den anderen beiden Trainern stand und dann vorgeschlagen bekam eine Weile mit ihnen mit zu reisen. An sich war das keine schlechte Idee. Sie überlegte kurz und hatte ihre typische Denkerpose eingenommen. Dabei hielt sie die rechte Hand am Kinn, während sie einen Finger an ihrer Unterlippe antippen ließ. Die linke Hand war so gehalten, als hätte sie die Arme verschränkt. Schließlich meinte sie dann "Ich überlegs mir noch. Klingt nicht schlecht aber ich will euch auch nicht in eurer Zweisamkeit stören", meinte sie dann neckend. Ihr kamen die beiden nicht unbedingt nur als Freunde vor, auch nicht als beste Freunde. Da war irgendwie mehr dahinter, das konnte sicher jeder der hier Anwesenden sehen. Danach erschien ein Schneppke aus einem Pokéball und verkroch sich sogleich in den Armen von dem weißhaarigen Trainer. Airya musste leicht kichern, als es kurz zu ihr und ihren Pokémon sah, als sie einander Vorgestellt wurden. "Wirklich süß. Hallo Sora, du brauchst vor uns keine Angst haben. Wir sind alle eigentlich ganz lieb", erklärte sie dann ruhig und mit sanfter Stimme. Ihr Lächeln wich dabei nicht eine einzige Sekunde. Sie war eine Frohnatur und da war es recht normal, dass sie irgendwie immer lächelte. "Also wegen meiner, können wir gern dann los", meinte sie dann Aufbruch bereit. Kurz wandte sie sich an Milotic. "Möchtest du so lange in deinen Ball? Nicht das du mir nachher dehydrierst", fragte sie Kalisto und streichelte es sanft auf dem Kopf. Aber es schüttelte den Kopf. Es war noch ausreichend feucht für sie und zur Not hätte Airya ihr auch ihre Wasserflasche übergekippt, um sie feucht zu halten. "Also gut. Dann gehen wir", erklärte sie kurz und wartete darauf den beiden folgen zu können, da sie den Weg ja nicht kannte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Mo Jan 20, 2014 6:29 am

Die blonde Zicke, begann wieder neckisch auf den Älteren einzureden und meinte, das er wahrscheinlich nur auf ihre Nase gestarrt hatte. Nun, wenn die Nase so groß war, das sie den Mund verdecken würde, dann hatte sie wohl Recht. Jedoch war dem nicht so, sie hatte eine süße Stupsnase und das wusste sie auch – auch wenn Rex ihr das niemals sagen würde. Sie sprach nun weiter und meinte, das er ihr eher auf die Oberweite gucken sollte. Allerdings sprach sie das so Hochrot, wie eine Tomate, sodass er sich ein weites Grinsen auf den Lippen, nicht verkneifen konnte. Er wusste genau, das sie auf sein Spiel einging und sich darüber freute, mit ihm so reden zu können, denn mit ihren Geschwistern konnte sie das bestimmt nicht. Rex war der einzige Mensch, mit dem sie vollkommen normal reden konnte, ohne das er gleich eingeschnappt sein würde. Dies war eine wahrlich positive Eigenschaft des Weißhaarigen, jedoch war das nur ein kleines Licht, in dem doch so dunklen Inneren, des Trainers. Nun wollte er natürlich der Bitte, seiner Freundin nach kommen und ließ langsam seinen Blick gen Bussen wandern. Natürlich würde er nicht so weit gehen, aber er wollte sehen, wie Luna reagierte, immerhin war sie doch immer so launisch und vorlaut, das dies bestimmt lustig werden konnte. Natürlich wusste der Kishimon, dass er mit dem Feuer spielte, aber er wusste genauso gut, wie er mit diesem umgehen musste, um sich nicht zu verbrennen. Ach wie herrlich das doch war. Weiterging das Gespräch und zwar in Richtung essen und sie sprach eigentlich nur die Worte, des Weißhaarigen nach und er zog leicht die Augenbraue hoch und meinte neckisch „Wieso machst du nicht beides?“, damit sollte sie deutlich genug zu tun haben, wenn es denn so weit war und sie essen gehen würden. Airya meldete sich in diesem Moment auch zu Wort und sprach, das sie wohl auch gerne Rahmen nehmen würde, wodurch Rex sie noch sympathischer fand und sie auch mehr leiden konnte. Das dies bei ihm überhaupt möglich war, grenzte fast an einem Wunder. Andernfalls musste er nun wieder gute Miene zum bösen tun machen, denn die junge Dame mit den blonden Haaren meinte, das er nur zu feige war, zu fragen, ob er mit ihr kuscheln wollte. Dies brachte ihn kurz aus dem Konzept, jedoch sollte dies nicht ersichtlich sein, weswegen er locker flockig sofort darauf konterte. „Wenn es denn nur kuscheln wäre...“ natürlich wusste er, das er nun deutlich mehr Feuer entfachen würde und Airya sollte jetzt auch nicht das falsche denken. Aber das tat sie bereits, denn sie dachte, das beide ein Paar waren. Wenn sie nur wüsste, das sie das nicht waren, so würde sie bestimmt verwundert sein, aber man musste dies nicht immer sofort erkennen können, ob jemand zusammen war oder nicht. Wobei es bei Luna und Rex, auch ziemlich schwierig war, immerhin waren sie schon so, als wären sie schon lange ein Paar, was doch ziemlich ulkig war. „Airya-san mach dir darum keine Sorgen, du wirst uns nicht stören und wie sagt man so schön, in einer Gruppe ist alles viel besser. Überlege es dir einfach und sag uns Bescheid“, sprach er sanft und sah sie dabei an.
Nachdem Rex sein zweites Pokemon aus einem Pokeball befreit hatte, war diese sofort in seine Arme gesprungen und vergrub sein Gesicht vollkommen, in dem Kimono, des Weißhaarigen. Sofort wurde es begrüßt und sogar von Luna kurz gestreichelt, selbst Kizuna kam kurz zu ihr und kuschelte sich an das schüchterne Pokemon. Natürlich lockerte dies seine Haltung und es traute sich, die anderen beiden Trainer und ihre Pokemon anzusehen, sodass es nun von alleine auf den Boden sprang und sich an Kizuna kuschelte. Nun wollten scheinbar alle los, um einen Übungskampf zu machen, wodurch Hebi sich nun vollkommen von Evolisbann entziehen konnte und seinem Trainer folgte, sowie Sora ihm das gleich tat. „Dann folgt mir mal.“


tbc: Trainingsplatz am Pokemon- Center


Ps: Ihr könnt gleich dort posten :3
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Mo Jan 20, 2014 7:45 am

Wie schon die ganze Zeit, sponn die Blondine sich etwas zusammen, redete Unsinn und versuchte immer wieder Rex einige Spitzen an den Kopf zu knallen. Sie liebte es sich mit dem Weißhaarigen in die Haare zu kriegen und mit ihm herumzustänkern. Sie redete locker drauf los, realisierte ihre Worte erst zu spät und wurde sofort verlegen. Und diese Verlegenheit versuchte sie durch laute Worte und Zickereien zu überspielen. H-Hör bitte auf zu grinsen!, stotterte sie verlegen und blickte schmollend weg. Na wenigstens konnte sie noch 'bitte' sagen. Aber ob Rex deswegen trotzdem auf sie hören würde, war wohl fraglich. Zumindest nahm er ihre Worte ernst, die die Blonde eigentlich aus Jucks gesagt hatte und auch so gar nicht ernst gemeint hatte. Sie bemerkte wie Rexs Blick abwärts wanderte und an ihrer Oberweite kleben blieb. Sie brauchte nicht lange um das zu realisieren. Eine leichte Wutader bildete sich auf ihrer Stirn und etwas geladen ballte sie die Hand zur Faust. D-Du...!, knurrte sie und verpasste dem Älteren eine Kopfnuss. Musst du das immer machen? Egal was ich sage, du nimmst mich ernst! Wenn wir unter uns sind, hörst du nie auf mich! Wieso jetzt?, gab die Blondine beleidigt von sich und schüttelte leicht den Kopf. Außerdem spielst du mit dem Feuer! Irgendwann tu ich dir echt noch weh. Und dann ist das Geschrei groß. Dann muss ich mir von Natsu anhören, dass ich keine Älteren ärgern darf, meinte sie beleidigt und in ihrer Stimme schwang auch Besorgnis mit. Sie hatte nicht wirklich zugeschlagen. Um Himmelswillen! Aber eh Rex irgendetwas in den falschen Hals bekam, wollte sie lieber gleich sicher gehen, dass es ihm gut ging. Auch wenn sie sich nicht sicher war, dass Rex bei ihr etwas in den falschen Hals bekommen konnte. Egal, was sie sagte, er verstand irgendwie nie etwas falsch.
Überrascht blinzelte die Jüngste der Gruppe, als Rex weiter sprach und über das Essen redete. Eigentlich keine schlechte Idee. Immerhin wusste sie ja auch nicht, ob ihre Eltern und ihre Brüder daheim waren. Da konnte sie ja schlecht zu viel kochen. Beides? Denkst du wirklich, dass du meine Raamen und meine Teriyaki schaffst? Du kennst es, wie ich koche... Ich will dich doch nicht mästen. Du findest doch nie ein Ende. Nachher wiegst du noch das Doppelte und bist rund wie ein Voltoball..., meinte die Blonde etwas besorgt und rieb sich nachdenklich das Kinn, während sie über ihre Worte nachdachte. Sie stellte sich gerade einen rex vor, der wirklich rund war, wie ein Voltoball. Eine sehr lustige vorstellung. Kichernd hielt sie sich eine Hand vor den Mund und schüttelte leicht den Kopf um den komischen Gedanken zu verbannen. Airya meldete sich auch zu Wort und sofort zauberten die Worte der Rosahaarigen der Blonden ein fettes Lächeln auf die Lippen. Es freut mich, dass ich dich überreden konnte, Airya-san... Und ja... tut mir furchtbar leid... Ich bin eine sehr anstrengende Person, die solange nervt, bis sie bekommt, was sie möchte. Verzeih mir... Ich werde mich bessern. Versprochen, schwor die Blondine mit entschuldigendem Grinsen und lieben Lächeln. Als Nächstes quetschte sie Rex an sich heran. Leider zeigte er äußerlich nicht, dass die Blonde ihn aus dem Konzept brachte. Zumindest sah sie es nicht. War Airya wohl von den Verrückten denken musste? Luna wollte nicht mal ansatzweise wissen, was in Airyas Kopf vorging. Zweisamkeit? A-Also... B-Bei uns kann man d-das auch falsch v-verstehen...!, nuschelte sie rot und verschränkte abwehrend die Arme vor der Brust. Z-Zumal ich das bei Rex und mir nicht Zweisamkeit nennen kann... Ich hänge an Rexs Rockzipfel seit ich ihn kenne... Ist zwar erst ein Jahr aber das mal kurz im Hintergrund... Ich würde nicht sagen, dass man uns in 'unserer Zweisamkeit' lassen kann. Wir, beziehungsweise ich, bin es schon gewohnt immer an Rexs Seite zu sein., gab die Jüngere zu und kratzte sich verlegen an der Wange. Also, wie Rex gesagt hat, denk darüber nach und sag uns bescheid, wenn ihr euch entschieden habt., wiederholte die Kamihoshi die Worte ihres Freundes noch einmal und lächelte danach freundlich.




GT: Übungsplatz im Pokemon-Center
Nach oben Nach unten
Airya

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Pokédollar : 271
Anmeldedatum : 29.06.13
Alter : 29

BeitragThema: Re: Pokémon-Center   Di Jan 28, 2014 3:25 am

Die junge Trainerin lachte, als sie die eher abwehrenden Worte der blonden Trainerin vernahm. Der weißhaarige dafür schien diese Sache eher zu ignorieren. Das war wohl seine Art der Abwehrhaltung. Aber Airya fühlte sich in ihren Gedanken eher bestätigt, sagte aber weiter nichts mehr dazu. Sie schmunzelte in sich hinein. Über deren Angebot, mit ihnen zu reisen, würde sie wohl noch nachdenken. Erstmal aber gingen sie und ihre beiden Pokémon mit ihnen mit zum Übungsplatz im Center. Mit ein bisschen Abstand folgte Airya ihnen dort hin.

GT: Übungsplatz im Pokémon-Center

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Pokémon-Center   

Nach oben Nach unten
 
Pokémon-Center
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» World Trade Center, 1:4000, Matt Bergstrom
» Meises Modellbahn Center
» Internationale Briefmarken- und Münzenmesse in Wien, Congress Center
» KDS 700 Innova V2 im DE Store
» Millenium Falcon - Allgemeines zum Sammelwerk

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokemon RPG :: Draera Mountain-
Gehe zu: