Pokemon RPG

Trete ein in die Welt von Pokemon!
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast :: 1 Suchmaschine

Keine

Der Rekord liegt bei 30 Benutzern am Do Jan 02, 2014 12:36 pm

Teilen | 
 

 Homura Kaida (Kannagi)

Nach unten 
AutorNachricht
Silas Abraxas

avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Pokédollar : 0
Anmeldedatum : 31.01.14

BeitragThema: Homura Kaida (Kannagi)   Fr Jan 31, 2014 4:33 am

Grundlegendes
Angaben über die Grundlegenden Informatioen deines Charakters sind.

Selbst die seelenruhigste Flamme kann zu einem Hölleninferno entfacht werden

N a m e : Homura Kaida (Kannagi)
C o d e N a m e  // A l i a s : Diabolo
A l t e r : 25 Jahre
G e b u r t s t a g : 02.10
H e r k u n f t : Einall, Panaero City
B e r u f : Clubbesitzer & Koch, Ex-Trainer
Z u g e h ö r i g k e i t : Team Avera, Boss


Aussehen
Angaben über das Aussehen deines Charakters

H a a r f a r b e : dunkelrot
A u g e n f a r b e : goldbraun
G r ö ß e :  1,82
G e w i c h t : 75 kg
K ö r p e r b a u :  sportlich, trainiert

A u s s e h e n :
Homura ist jemand der sich lieber als jemand von vielen sieht, seine dunkelroten Haare heben ihn zwar etwas von der Masse ab, aber es gibt inzwischen so viele Leute die sich die Haare rot färben, so das seine Haarfarbe inzwischen nicht mehr besonderes ist. Vielleicht auch ein Grund warum der meist ruhige Mann seine Heimat verlassen hat und sich in das bunte Treiben einer anderen Region begeben hat. Dort gibt es kaum solcher Blicke, die ihm schlicht weg einfach nur auf den Geist gehen und zum anderen seine Ruhe stören. Seine Haare hält der Rothaarige recht kurz, auch wenn einige seiner Strähnen unterschiedlich lang sind, so bändigt er das ganze einfach mit Haargel und der Tatsache das er die Haare nach hinten streift. Zwei seiner Strähnen erweisen sich aber als hartnäckig, daher lässt er es inzwischen einfach und versucht nicht weiter auch diese beiden Strähnen zu bändigen. Seine Haut hat eine völlig normale Farbe, weder zu hell noch zu dunkel, dennoch ist sie so das sie sich nicht zu sehr mit seiner Haarfarbe sticht und auch von Sommersprossen ist er verschont geblieben, dennoch muss er sich vor der Sonne in acht nehmen, da er einfach recht schnell einen Sonnenbrand im Sommer bekommt. Die Augen von Homura hingegen haben einen goldbraunen Ton und wirken manchmal eher golden als braun was sie wirklich sind. Zum anderen betätigt er sich sportlich und verfügt daher auch über eine gewisse Muskelmaße, sowie die Ausprägung seiner Muskeln die sich auf seinem Oberkörper abzeichnen.

Bei seiner Kleidung hingegen achtete er weniger darauf das es elegant wirkt, er trägt lieber bequeme Klamotten die ihm passen, als solche mit denen er hervorstechen würde. Hervorstechen ist etwas was er schon leicht durch seine Haarfarbe tut, da möchte er nicht auch noch extra durch die Kleidung auffallen, außerdem war er schon immer jemand der leicht faul war und daher es doch lieber bequem hatte. Vor allem wenn er mal wieder irgendwo einschläft, das kann er recht gut. Immerhin tut er das gerne und vor allem überall. So trifft man ihn eigentlich in Hose, Hemd und vielleicht noch in seiner über alles geliebten Lederjacke an.

Sein Ohrpiercing oben am Ohr, am sogenannten Helix. Der Stecker ist golden und eigentlich recht unauffällig. Er ist aber neben der Kette von Homura eines der wenigen Schmuckstück was dieser trägt. Das Band der Kette hat Homura einmal um den Hals geschlungen, den dieses Band ist recht weit und würde sonst bei einigen Bewegungen verloren gehen. Der Anhänger des Band ist schwer zu beschreiben, er hält eigentlich nur die beiden Bandteile zusammen, welche durch die Beschwerung an den Bandenden nach unten hängen. Ein anderes Schmuckstück ist die Kette die Homura stehts an der Hose trägt. Egal welche seiner Hosen er auch trägt, er macht sie immer an dieser fest. Zudem trägt er an der rechten Hand, am Zeigefinger einen silbernen Ring.


Charakter
Angaben über deinen Charakter

P e r s ö n l i c h k e i t :
Homura ist eine Person die sich ziemlich viel gefallen lässt bevor er jemand die Meinung sagt, der Mann hat eine verdammt lange Geduld und strahlt meist auch recht viel Ruhe aber auch Langeweile aus. Er ist niemand der sich gerne Stress aussetzt oder auf sich herum hacken lässt. Er ist jemand der sich nach Ruhe sehnt, aber dennoch niemals sein Ziel aus den Augen verliert. Er genießt es wenn er sich in die Bar eines Bekannten setzen kann und dort einfach in Ruhe der Musik lauschen kann ohne von wem gestört zu werden. Er hat zwar ein gutes Bewusstsein für seine Umgebung und damit auch für Gefahr, so kann er selbst in Gefangenschaft und umgeben von Feinden einfach in Ruhe schlafen, da merkt man erst wirklich wie selbstbewusst er eigentlich ist. Auch besitzt er etwas an sich, was Leute eines gewissen Charakterschlages einfach anzieht. Fremden gegenüber ist er damit meist neutral gesinnt und lernt diese daher auch erst einmal in Ruhe kennen. Sollte man es aber schaffen ihn aus seiner Ruhe zu bekommen, seine Geduld Überanspruchen, dann seit Vorgewarnt. In diesem Mann steckt so ruhig er auch scheint ein fürchterliches Temperament. Dann lässt er sich nichts mehr gefallen, er handelt aber durchdacht, was die wenigsten denken oder bemerken, weil er bei seinem tun meist eine wirkliche Zerstörung verursacht. Eine der einfachen Regeln bei ihm sind, drohe oder verletzte niemanden der ihm Nahe steht oder der ihm wichtig ist. Man könnte das wirklich bitter bereuen, den dann wird auch er recht skrupellos und nutzt einschlagende Argumente, das eben nicht zu tun.

Sollte der Mann mal krank werden, dann ist er jemand der das nicht sagt. Er zieht sein Ding durch und steht auf seinen zwei Beinen fest (schwanken durch die Krankheit) im Leben und lässt sich nur selten dazu überreden seinem Körper eine Erholung zu gönnen. Droht jemanden der ihm nahe steht Gefahr, dann kann ihn niemand im Bett halten und meist wundert man sich, wie er sich überhaupt auf dem Beinen halten kann. Aber er ist verdammt stur und lässt sich nur selten beeinflussen. Eher lässt er sich durch gute Argumente überreden, außer es geht um seinen Gesundheitszustand.

B e s o n d e r h e i t e n :
- Homura kann wirklich überall und zu jeder Zeit schlafen
- trainiert seit Jahren Karate und hat vor einer weile mit Kendo begonnen
- Raucher


V o r l i e b e n :
unabhänigkeit
schlafen
seine Leute um sich haben
Kaminfeuer
Musik
Bücher
scharfes Essen
Wolken beobachten
rauchen
Karate & Kendo

A b n e i g u n g e n :
gebunden zu sein
unnötige Regeln
enge Räume
Verräter
gereizt zu werden
wenn man menschen verletzt die ihm etwas bedeuten
weicheier
regelfanatiker
extrem süße Sachen
Gesundheitsamt


F a m i l i e :
Akira Kannagie, Vater, leitet den Schrein & Ex-Ranger
Canina Kannagie, Mutter, Hausfrau & Ex-Koordinatorin
Kushina Kannagie, Schwester, Schülerin & Koordinartorin
Kano Kannagie, Cousin, Auszubildender & Ranger

Tomoya Kannagie, Tante 4. Grades, Lehrerin [Pokemonschule]

Die Familie Kannagie leitet mehreren Generationen einen Tempel. Als älteste Kind sollte Homura eigentlich in der Zukunft den Platz seines Vaters einnehmen und sich um alles kümmern. Doch Homura erwies sich als weniger Talentiert als sein Cousin Kano und nach einem Wettstreit, bei dem eigentlich allen anwesenden Familienmitgliedern schon im Vorhinein klar war, das Homura verlieren würde. Er verlor und obwohl es sein Vater genau wie die anderen gewusst hatte, regte sich dieser schließlich sehr auf. Es ging sogar soweit das er Homura aus der Familie verstieß und nicht mehr länger als seinen Sohn anerkannte. Homura war das ganze nur Recht, er wandte der Familie den Rücken zu und zog zu seiner Tante Tomoya. Von dieser wusste er das sie in den nächsten Monaten die Region verlassen würde. Mit dem Verlassen der Region brach er alle Bindungen zu seiner Familie und Verwandtschaft dort ab.

Z i e l e :
- Das Ziel der Organisation sehr viel weiter bringen
- Das der Club sich großartig entwickelt

G e s c h i c h t e // B i o g r a f i e :
Homura wurde als erstes Kind der Tempelschreinfamilie Kannagie geboren, damit wurden schon seit seiner Geburt gewisse Anforderungen an ihn gestellt, da er nach seinem Vater irgendwann den Schrein übernehmen sollte. Nicht das sich Homura groß dafür interessierte, eigentlich war es ihm recht egal und er hatte nicht die geringste Lust den Schrein zu übernehmen, selbst in jungen Jahren war er nicht gerade ein Fan davon, zumal sein Vater sehr streng mit ihm war. Schon damals war er eher ein ruhiges Kind, dennoch kam es schon mal vor der er sein Temperament nicht Unterkontrolle hatte. Aber das passierte nur dann wenn die anderen Kinder seine kleine Schwester ärgerten und das passte ihm nicht im geringsten. Zuhause bekam er aber immer ärger, was er sehr ungerecht fand, aber sein Vater sagte stets er solle seine eigene Schuld nicht auf andere schieben, dabei war er doch gar nicht schuld sondern die anderen. Es ärgerte ihn sehr das sein Vater ihm nicht glaubte und ihn als Lügner darstellte, immerhin glaubte ihm sogar seine Lehrerin aber sein Vater wollte es einfach nicht sehen. Seine Mutter hingegen war eine ruhige Frau, sie sagte nichts gegen ihren Mann, kümmerte sich aber sehr um ihre beiden Kinder und ab und an auch um die Kinder der anderen Familienmitgliedern, immerhin lebte hier mehrere Familienzweige. Homura fand sich aber in einem ständigen Konkurrenzkampf mit den fast gleich alten Kindern wieder. Etwas was er lästig fand, er zog sich zurück und lass eher ein Buch als sich diesem Stress aus zu setzen.

Mit 10 Jahren durfte er nicht auf Reisen gehen, er bekam auch kein Pokemon, sein Vater hatte ganz andere Anforderungen an ihn. Officel sollte er immer noch der Erbe seines Vaters antreten. Doch er bekam ein Pokemon von seiner Tante Tomoya geschenkt, besser gesagt sie nahm ihn mit auf einen Ausflug und find dann ein Pokemon für ihn. Es handelte sich hierbei um ein Sheinux, an welchem er gefallen fand. Das kleine Pokemon war so störisch, das ihm das sehr gefiel. Anderes als die anderen Kinder musste er die Schule weiter besuchen und sich so anderen Dingen zuwenden, da er nicht nur daheim hocken wollte.

Er konnte andere Dinge, als er können sollte in den Augen seines Vaters recht gut, aber das interessierte bei seiner Familie niemanden. So kam es wie es kommen musste, eine weile nach seinem 13 Geburtstag kam es zu einem Wettstreit den er verlor und schließlich in den Augen seines Vaters nicht mehr länger zur Familie gehörte. Man half ihn wenigstens noch an die Papiere zu kommen die er benötigte, nachdem er verkündigte das er zu einer Tante ziehen wollte. Da sein Vater ihn nicht länger ihm Haus haben wollte, besorgte dieser ihm mit großer Freude die Papiere.

Nun aber diese Papiere würden alleine nicht reichen, immerhin musste er seinen Vater noch dazu bekommen das dieser seiner Tante Tomoya noch die Erziehungsberechtigung überschreiben. Sein Vater konnte Tomoya nicht leiden und Tomoya konnte seinen Vater nicht leiden. Aber Homura kam mit dieser Tante mehr als gut klar, er fühlte sich bei Tomoya sogar wohler als Zuhause im Schrein. Und das sollte schon etwas heißen. So konnte er schon recht bald zu seiner Tante Tomoya ziehen, diese lebte zu diesem Zeitpunkt in der Hauptstadt der Region und genau dort zog er dann schließlich auch hin, nachdem das mit seiner Erziehungsberechtigung endlich geklärt war. Er wurde von seiner Tante leicht belustigt informiert das sie nur noch einige Monate der Region verweilen würde. Das kam ihm gerade recht, so konnte er endlich alle Brücken zur verhassten Verwandtschaft abbrechen. Seine Tante hatte in der nächsten Woche mit der Planung beginnen wollen, daher war es ein leichtes ihn noch darin zu intrigieren ohne das Tomoya`s Zeitplan in Verzug geriet. Seiner restlichen Familie aber verriet Tomoya nicht wohin die Reise gehen würde. Sie wollte genau wie Homura weg aus Japan, weg von der Familie und auch nicht von diesen gefunden werden. So gelangten die beiden nach Monate langer Planung in eine andere Region, wo sie sich schließlich ein neues Heim schafften.

In der Fremden setzte er trotz der Probleme wegen der Sprache die Schule fort, er wollte seiner Familie immer noch etwas beweisen obwohl er nichts mehr von ihr wissen wollte, dennoch aber wollte er es schaffen und nicht in diesem fremden Land untergehen. Er suchte sich hier auch einen neuen Lehrmeister in Karate, den er wollte den Kampfsport den er schon seit Jahren machte, nicht einfach so aufgeben. Aufgeben war da einfach nicht drin, weder im Kampfsport, noch in der Schule obwohl ihm das ganze etwas schwer viel. Doch er hing sich rein und lernte die Sprache, aber er vergaß sein Wurzeln aber nicht und auf der Suche nach etwas Heimat fing er nach einiger Zeit auch mit dem Kendo her. Er wollte einfach ausgelastet sein und nicht mehr länger an Daheim denken.

Mit 15 Jahren verließ er dann den Umkreis in dem er sich immer bewegte und setzte die Schule über ein Fernstudium fort. Inzwischen war er auch im Besitz eines Sichlor welches ihn zusammen mit seinem Sheinux auf der Reise begleitete. Er hatte nicht wirklich ein Ziel er wollte nur so viel wie möglich unterwegs sein. Eher aus lustlosigkeit tratt er in Arenen und Wettbewerben an und gewann dort ab und an. Genauso oft verlor er auch, aber das machte ihm kaum etwas aus. Verlieren gehörte nun einmal zum leben dazu. Irrgentwann ließ er sich dann wieder nieder, er wollte eine Ausbildung machen, er träumte einfach nicht davon Koordinator oder Trainer zu sein. Er wollte eher etwas anderes.

Er begann eine Ausbildung zum Koch, treu seinem Motto zog der junge Mann das schließlich durch, auch wenn er nach der Kochlehre sich schließlich in einem Konditor-betrieb wieder fand und dort eine weitere Lehre zum Konditor machte. Auch wenn das ganze am Schluss irgendwie als ein Mix aus Bäcker und Konditor endete. Er hatte war eher per Zufall in die Kochlehre geraten, es war die einzigste Bewerbung gewesen wo er zum Vorstellungsgespräch eingeladen worden war und daher weil er nicht Monate daheim bleiben wollte, hatte er diese Lehre gemacht und dabei auch fest gestellt das ihm das ganze Kochen und Kreieren von Gerichten sehr viel Spaß und Freude bereitete. Durch seine Tante und Erziehungsberechtigte ließ er dann auch seinen Nachnamen ändern.

Eher durch Zufall traf der junge Mann auf einen älteren Herren, was er nicht wusste war das es sich dabei um den Aktuellen Avera Boss handelte, dessen Stellvertreter war gerade vor kurzem von der Internationalen Polizei festgenommen worden und zu lebenslänglich verurteilt. Im Moment suchte der Mann Ablenkung von diesem Rückschlag. Zumal der Stellvertreter lebenslänglich bekommen hatte und daher würde er sich wohl jemand neues für seine Organisation zu suchen, er brauchte jemanden mit den passenden Eigenschaften, aber bis jetzt gab es niemanden den er passend fand. Es war doch ein ziemlicher großer Zufall das er gefallen an diesem jungen Mann mit den roten Haaren fand, er war zwar noch jung und hatte gerade erst seine Lehre begonnen aber denoch das Interesse des Bosses war geweckt, so verbrachte er immer mehr Zeit damit den jungen Mann zu studieren, der das recht ruhig und gelassen über sich ergehen ließ. Homura zeigte deutlich das ihm die studierung von ihm selbst recht wenig aus machte, es war eher so das er sich recht unerwartete in den reihen des Mannes wieder fand. Er wusste nicht mehr so genau warum er zugestimmt hatte, aber sein Interesse war geweckt worden, daher hatte er sich drauf eingelassen. So wurde er erst Miglied aber der derzeitige Boss hatte schon von Anfang an daran interesse das Homura sein Stellvertreter werden würde. Er stellte den jungen Mann seinen Untergebenen daher auch gleich erst mit seinem Codenamen und als neuen Stellvertreter vor. Erst Jahre später um die Zeit wo Homura 20 Jahre alt war, erst da zog sich der Alte Boss immer mehr zurück und Homura begann dessen Position zu übernehmen. Der Wechsel ging ruhig von statten, da die Mitglieder von Anfang an darauf vorbreitet wurden. Homura hingegen gewöhnte sich immer mehr daran den Wechsel zwischen Bösewicht und normalen Leben hin zu bekommen.


Admin Angaben
Angaben die für die Administratoren wichtig sind.

A v a t a r :
Suoh Mikoto aus K Project

Z w e i t c h a r a k t e r :
Erstchara

Wie kamst du hier her?:


Zuletzt von Homura am So Feb 02, 2014 1:46 am bearbeitet; insgesamt 15-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silas Abraxas

avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Pokédollar : 0
Anmeldedatum : 31.01.14

BeitragThema: Re: Homura Kaida (Kannagi)   Fr Jan 31, 2014 4:34 am

Trainerpass
Alles über einen Trainer auf einem Blick



N a m e :
Homura Kaida (Kannagi) alias Diabolo

B e r u f :
Clubbesitzer & Koch, Ex-Trainer
Team Avera, Boss

O r d e n :
0 Orden (diese Region)
5 Orden (fremde Region)

B ä n d e r :
0 Bänder (diese Region)
3 Bänder (fremde Region)

P o k e m o n : 5


Pokemon
Alles über deine Pokemon auf einem Blick





Pokemon: Luxtra
Spitzname: Taeray
Geschlecht: männlich
Typ:
Fähigkeit: Bedroher
Senkt Angriff des gegnerischen Pokémon um 1 Stufe (ca. 33,3%).

Ei-Gruppe: Feld
Attacken:
Brüller (Lv up. 23)
Donnerzahn (Lv up. 35)
Knirscher (Lv up. 42)
Ladungsstoß (Lv up. 56)
Kraftkoloss (Attacken-Lehrer)
Donner (TM)

Level: 57


Pokemon: Scherok
Spitzname: Blade
Geschlecht: männlich
Typ:
Fähigkeit:
Hexaplaga
Käfer-Attacken werden stärker, wenn das Pokémon nur wenige KP hat. Man hört außerhalb von Kämpfen öfters die Rufe von Pokémon.

Ei-Gruppe: Käfer
Attacken:
Ruckzuckhieb (Lev up. 1)
Klingensturm (Lev up. 33)
Kreuzschere (Lev up. 41)
Luftschnitt (Vorentwicklungen erlernt// Lev up. 50)
Silberhauch (Vererbung)
Stahlflügel (TM)

Level: 50

Pokemon: Knarksel
Spitzname: Sanza
Geschlecht: weiblich
Typ:
Fähigkeit:
Sandschleier
Der Fluchtwert des Pokémon steigt im Sandsturm um 20%. Außerdem nimmt das Pokémon keinen Schaden durch Sandstürme. Die Chance, ein wildes Pokémon in einem Sandsturm zu treffen, sinkt.

Ei-Gruppe: Monster & Drache
Attacken:
Bodycheck (lev up. 15)
Schlitzer (Lev up. 28)
Drachenklaue (Lev up. 33)
Wutanfall (Vererbung)
Draco Meteor (Attacken-Lehrer)
Erdbeben (TM)

Level: 33


Pokemon: Aerodactyl
Spitzname: Aaronmedes
Geschlecht: männlich
Typ:
Fähigkeit:
Steinhaupt
Verhindert Schaden durch Rückstoß-Attacken (z. B. Bodycheck)

Ei-Gruppe: Flug
Attacken:
Feuerzahn (Lev up. 1)
Superschall (Lev up. 1)
Flügelschlag (Lev up. 1)
Antik-Kraft (Lev up. 25)
Steinhagel (TM)
Feuerodem (Vererbung)

Level: 25


Pokemon: Abra
Spitzname: Casey
Geschlecht: weiblich
Typ:
Fähigkeit:
Synchro
Wird das Pokémon vergiftet, paralysiert oder verbrannt, geschieht dasselbe mit dem gegnerischen Pokémon.

Ei-Gruppe: Humanotyp
Attacken:
Teleport (Lev up. 1)
Eishieb (Vererbung)
Zauberschein (TM)

Level: 14



Zuletzt von Homura am Fr Feb 07, 2014 11:25 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Silas Abraxas

avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Pokédollar : 0
Anmeldedatum : 31.01.14

BeitragThema: Re: Homura Kaida (Kannagi)   So Feb 02, 2014 1:46 am

mh fertig
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Drake Phoenix

avatar

Anzahl der Beiträge : 148
Pokédollar : 0
Anmeldedatum : 01.07.13

BeitragThema: Re: Homura Kaida (Kannagi)   So Feb 02, 2014 6:09 am

Willkommen im Forum! :)

Sehr schöne Bewerbung, ich finde auch nichts, dass ich bemängeln würde, weshalb du mein 1. Angenommen bekommst. :)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tamashi

avatar

Anzahl der Beiträge : 33
Pokédollar : 1300
Anmeldedatum : 04.01.13
Ort : Irgendwo tief im Eis~

BeitragThema: Re: Homura Kaida (Kannagi)   Fr Feb 07, 2014 11:21 pm

Sieht auf dem ersten Blick ganz okay aus. ^^
Allerdings wuerde ich die Level vielleicht noch etwas runterschrauben, weil Level 60 schon echt heftig ist...

Ansonsten bekommst du von mir auch ein Angenommen. :)

_________________
~ Admin ~
Bei Fragen könnt
ihr euch gerne an mich wenden. :)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Homura Kaida (Kannagi)   

Nach oben Nach unten
 
Homura Kaida (Kannagi)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pokemon RPG :: Angenommene Charaktere-
Gehe zu: